Kleinlellenfeld: Alter Ortsname Oberlellenfeld.

Wildmeisterhaus und späteres Forstamt erbaut um 1750 vom markgräflichen Bauinspektor Johann David Steingruber
1525 Besitzer von 13 Anwesen beteiligen sich am Bauernaufstand
1556 König Ferdinand I gibt Georg Ludwig von Eyb die Erlaubnis, ein bürgerliches Gericht in Oberlellenfeld einzurichten.
1590 Sitz einer markgräflichen Wildmeisterei und Zollstelle
1615 21 Anwesen. Grundherren: Hochstift Eichstätt 11 (davon die Herren von Eyb- Cronheim 9 und Eybburg 2), Markgraftum Ansbach 9 (davon 2 ehem. Kloster Heilsbronn). Zum Vergleich 2002: 53 Anwesen.
1885 Das Forstrevier Lellenfeld im Forstamt Gunzenhausen wird eigenständiges Forstamt.
1963 Auflösung des Forstamtes, seitdem Forstamt Dinkelsbühl
1971 Gemeindezusammenlegung mit der Gemeinde Großlellenfeld zur Gemeinde Lellenfeld